Logo

Eintöpfe

Zucchini-Paprikatopf

Zutaten für 3-4 Personen:

Die Zwiebel würfeln und andünsten. Die Mettenden in Scheiben schneiden und anbraten. Die Kartoffeln würfeln und in einem großen Topf gar kochen. Das Wasser abgießen und mit 1l Wasser auffüllen. Wenn dieses kocht, die Instantbrühe einrühren. Die Paprika und die Zucchini klein schneiden und in der Brühe garen.Den Eintopf mit Sambal Oelek, Tomatenmark, Worcestersauce, Paprikapulver und Salz abschmecken.

Westerntopf

Zutaten für 3-4 Personen :

Wie die meisten meiner Rezepte ist auch dieses relativ einfach in der Zubereitung. Kartoffeln klein schneiden und kochen. Zwiebeln klein würfeln und mit den in Scheiben geschnittenen Cabanossi in der Pfanne anbraten (kein oder nur ganz wenig Fett, die Würstchen geben meist auch noch Fett ab!) Die Schältomaten samt Flüssigkeit in einen Topf und mit einem Küchenmesser am Topfrand etwas zerkleinern. Dann Mais und Bohnen inklusive der Flüssigkeit hinzugeben. Eigentlich kommen jetzt nur noch die Kartoffeln, Zwiebeln und Cabanossi dazu und der Westerntopf wird mit den Gewürzen abgeschmeckt. Sollte das zu dick sein, kann man noch mit etwas Wasser verdünnen. Bei den Kartoffeln sollte man etwas aufpassen, dass sie entweder erst halbgar oder sehr spät hinzugegeben werden, da diese sonst sehr weich werden, was zumindest mir nicht so gut gefällt.

Bohneneintopf

Zutaten für 4 Personen :

Kartoffeln schälen und fast garen.Das Hack mit den Eiern und dem Paniermehl zu einem Hackteig verarbeiten und mit Pfeffer und Salz würzen. Mit Pfeffer sollte man nicht zu sehr geizen und am besten einen Pfeffer nehmen, der nicht nur Schärfe, sondern auch viel Aroma hat, das Gericht lebt davon! In einem großen Topf die Brühe anrühren und die Kartoffeln und Bohnen hinzugeben, gerne die Flüssigkeit dazunehmen. Kartoffeln und Bohnen sollten jetzt von der Flüssigkeit bedeckt sein, ohne zu sehr darin zu schwimmen. Den Hackteig zu kleinen Bällchen formen und in den Topf geben, zwischendurch das Hack mit einem Löffel unterrühren. Dabei zerfällt es zwar, aber es lässt sich so leichter verarbeiten, als wenn man den ganzen Hackteig im Block zugibt. Alles erhitzen und einige Zeit kochen lassen, so dass die Hackstücke garen.

Kichererbseneintopf

Zutaten für 3 Personen :

Den Blattspinat auftauen. Falls vorhanden, kann das in der Mikrowelle erfolgen, wenn er dabei gleich etwas wärmer wird, ist das okay. Die Kichererbsen mit dem Sud in den Topf geben und so weit mit Wasser auffüllen, dass die Erbsen bedeckt sind, und erhitzen. Dabei ggf. entstehenden Schaum möglichst etwas abschöpfen. Etwas von dem Sud in ein anderes Gefäß abgießen und ca. ein Drittel der Erbsen ebenfalls aus dem Topf nehmen. Die restlichen Erbsen mit einem Pürrierstab zerkleinern, so dass eine Suppe entsteht. Wenn zu wenig Flüssigkeit vorhanden ist, hat man ja noch das Gefäß mit dem abgegossenem Sud zum Verlängern. In einem anderen (großen) Topf die kleingehackten Zwiebeln und den Knoblauch mit etwas Olivenöl anbraten, danach die Tomaten und den Spinat dazugeben und aufkochen. Jetzt kommt die Suppe und die restlichen Kichererbsen dazu. Den Eintopf mit Pfeffer, Salz und Rosmarin würzen. Die in Scheiben geschnittenen Würste dazugeben, alles erhitzen und servieren. Dazu kann man gut Baguette oder Brötchen reichen.

Gulasch

Zutaten für 4 Personen :

Die Zwiebeln grob schneiden, Paprika waschen und ebenfalls in große Stücke schneiden. Das Gulasch waschen, trocken tupfen und ggf. unansehliche Stellen abschneiden und die Stücke ggf. etwas kleiner schneiden. Das Gulasch in mehreren Portionen anbraten, so dass es nicht übereinander liegt. Dabei mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen. In dem Topf die Zwiebeln andünsten und das Gulasch dazugeben. Die Paprika, den Rotwein und noch ca. 200-250 ml Wasser dazugeben und das Gulasch eine knappe Stunde köcheln lassen. Die Creme Fraiche dazugeben und verrühren und das Gulasch mit Paprika, Pfeffer, Salz und etwas Zucker abschmecken. Dazu passen Kartoffeln, Nudeln oder Reis.

Hackbällchentopf

Zutaten für 4 Personen :

Das Hack mit den 2 Eiern, der möglichst fein gehäckselten Zwiebel, dem Knoblauch und etwas Paniermehl in eine Schüssel geben, mit Pfeffer, Salz, Curry und Rosmarin würzen und zu einem Teig verarbeiten. Solange Paniermehl dazugeben, bis es ein ordentlicher Teig ist. Kleine Bällchen formen (geht am besten mit leicht feuchten Händen) und diese in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten.

Die beiden Gemüsezwiebeln grob schneiden und die Stücke in Öl in einem großen Topf glasig dünsten. Die kleingeschnittene Zucchini, die etwas größeren Paprikastücke, die Pizzatomaten und die passierten Tomaten hinzugeben und erhitzen. Das Gemüse mit Pfeffer, Salz und Zucker würzen. Wenn das Gemüse gar ist (kann gerne noch knackig sein), ggf. erst etwas saure Sahne oder Creme Fraich darunterrühren, wenn man es nicht so stark Tomatig mag. Anschließend die Hackbällchen vorsichtig unterrühren und noch einmal erhitzen. Zu dem Hackbällchentopf passt gut Reis oder Nudeln.